Das Fest startet am Freitag und endet dienstags das heißt, Freitagabend geht es nach dem Seniorennachmittag mit der traditionellen "Beffprobe" los...

Die Beffprobe findet also bereits am Freitag, dem Vorabend des Schützenfestes statt. Früher wurde im Rahmen der Beffprobe das Essen, unter anderem die Beffs des Speisewirts probiert und das fand eher im kleinen Kreis (ca. 150 Personen) statt.

In den vergangenen Jahren ist die Beffprobe jedoch mehr und mehr zu einem großen, gemütlichen Beisammensein für Leute aus nah und fern geworden. Kein Wunder, da der Eintritt an diesem Tag frei ist. Mitglieder des St. Sebastianus - Schützenvereins zahlen einen Jahresbeitrag und können dann alle Tage zusammen mit der weiblichen Begleitung (Damenkarte inclusive) feiern.

Alle anderen Besucher können am Kassenhäuschen vor dem Ümmerich entsprechende Tageskarten erwerben.

Samstags und Sonntags sind dann die Festzüge durch die Stadt (der König will ja schließlich auch begrüßt werden...) unter Mitwirkung eines jährlich wechselnden "Bundeswehr-Musikkorps" sowie den einheimische Musikvereinen. Auch ausländische Militärkapellen waren schon zu Gast in Olpe.


Hunderte von Schützen aus verschiedenen "Korporalschaften" marschieren dann mit durch die Stadt und trinken manchmal auch ein Bierchen zwischendurch.

Die Schützen sind straßenweise in neun Korporalschaften aufgeteilt. Jede Korporalschaft hat ihren eigenen Gewehrschmuck auf dem Holzgewehr (z.B. Buchenblätter, Nelken, Rosen usw...), sowie ein eigenes Vereinslokal. Von hier aus tritt man dann an, zum großen Festzug
durch die Stadt.

Die einzelnen Korporalschaften bilden dann gemeinsam den Großteil des Festzuges, der biergemäß von Samstag bis Montag aber irgendwie immer kürzer wird...

Weitere Informationen zu Korporalschaften, Eintrittspreisen und Festmusik finden Sie auf der offiziellen Seite des St. Sebastianus Schützenverein Olpe (www.schuetzenfest-olpe.de)